Weiterführende Informationen
zur Ernährungstherapie und
Produkten
finden Sie unter

www.enterale-ernaehrung.de

Ernährungstherapie

Ernährungstherapie - Allgemeine Grundlagen
Die Ernährungstherapie ist ein wichtiger Bestandteil in der Behandlung von Krankheiten, durch die eine normale Nahrungsaufnahme erschwert oder unmöglich ist. Ebenso im Rahmen der Behandlung konsumierender Krankheiten wie Tumore, die häufig mit einer Mangel- und Unterernährung einhergehen.

Hierbei erfolgt die "Künstliche Ernährung" als Ergänzung zur normalen Nahrungsaufnahme oder als vollständige
"Künstliche Ernährung".
Grundsätzlich werden hierbei zwei Möglichkeiten der Ernährungstherapie unterschieden.
  1. Enterale Ernährung (Ernährung über den Magen-Darmtrakt)
    Zufuhr von Trinknahrung oder von Sondennahrung über spezielle Sonden, die im Magen bzw. Darm platziert werden.

  2. Parenterale Ernährung (Ernährung unter Umgehung des Magen-Darmtraktes)
    Zufuhr von Ernährungslösungen direkt in den Blutkreislauf in Form einer Infusion.

Gemeinsam mit ihren Arzt erfolgt zunächst eine Einschätzung des Ernährungszustandes. Hierauf aufbauend wird der individuelle Energiebedarf ermittelt und ein auf das Krankheitsbild abgestimmter Ernährungsplan entwickelt. Dies beinhaltet sowohl die Form der Ernährungstherapie (enterale oder parenterale Ernährung) als auch die Auswahl der geeigneten Produkte.